1.2 Wo finden wir Extremophile?

Extremophile Mikroorganismen können sich an die extremsten Umgebungen anpassen.

Extreme Umgebungen umfassen heiße und kalte Habitate oder saure und basische Habitate. Viele Habitate weisen sogar mehrere extreme Bedingungen auf. So ist die Tiefsee generell ein kaltes Habitat, was mit zunehmender Tiefe auch einen höheren Druck aufweist. Extremophile, die aus Sediment aus 6000 m Tiefe isoliert wurden, wachsen bei einem Druck von 600 bar. In der Tiefsee finden sich aber auch Habitate mit sehr hohen Temperaturen. Genauso gibt es auf der Erdoberfläche heiße und kalte Regionen.

Andere von Extremophilen bevorzugte Habitate sind:

  • Heiße Quellen
  • Schwefelquellen
  • Vulkane
  • Extrem salzhaltige Regionen (das Tote Meer, der Große Salzsee, etc.)

Natürlich gibt es auch vom Menschen geschaffene extreme Habitate wie zum Beispiel:

  • Industrielle Prozesse mit extremen Temperaturen und/oder pH Werten
  • Abfall-/Reststofflagerungen


Überall auf der Welt sind extreme Lebensräume zu finden. Schaut euch doch auf dieser Karte einmal um: